So erschließen KMU mit einfachen Tools und vorinstallierten Services das volle Potenzial von Hybrid Work.

Die Mischung aus Büro, Mobilität und Homeoffice – der vielerorts gelebte Status quo, das sogenannte hybride Arbeiten, hinterlässt deutliche Spuren in den Unternehmen, in unserer Gesellschaft und auf dem Arbeitsmarkt.  Dennoch zeigt sich, dass insbesondere SMBs häufig mit Themen wie dem Management von Endgeräten oder angepassten Sicherheitsanforderungen ringen. Dabei sind diese Herausforderungen durchaus lösbar und sollten kein Hindernis darstellen, den Weg des hybriden Arbeitens zu beschreiten,, sagt Oliver Pfaff von HP im Podcast „heise meets … Der Entscheider-Talk“.

Wenn der renommierte IT-Experte Oliver Pfaff, Business Execution Manager DACH bei HP, über hybrides Arbeiten spricht, kommt er schnell auf die Sicherheit zu sprechen. Oder besser: auf mangelnde IT-Sicherheit und Cyberbedrohungen. Das betrifft Unternehmen jeder Größe, vor allem aber kleine und mittlere Unternehmen (KMU). Denn sie haben oft nicht die Möglichkeit, auf ausreichende eigene Ressourcen oder das notwendige Wissen zuzugreifen. Und das wird immer häufiger kritisch: „Wir sehen einen Anstieg der Cyber-Angriffe von über 240 Prozent. Das ist eine sehr, sehr große Zahl“, sagt Pfaff im Podcast „heise meets … Der Entscheider-Talk“.  Oder anders ausgedrückt: „Das sind allein in Deutschland zwei Angriffe pro Minute. Das ist eine super hohe Frequenz. Und da muss man sich natürlich auch wirklich Mechanismen und Strategien überlegen, wie man das Ganze löst“, ergänzt er.

Eine Lösung von HP, die ideal auf die Bedürfnisse von KMU zugeschnitten ist,  ist ist Wolf Security von HP – eine umfassende IT-Sicherheitslösung, die Unternehmen vor Cyberbedrohungen schützt und potenzielle Sicherheitslücken identifiziert, um proaktive Gegenmaßnahmen zu ergreifen. Sie kombiniert fortschrittliche Technologien wie künstliche Intelligenz, maschinelles Lernen und Verhaltensanalyse, um eine robuste Sicherheitsinfrastruktur zu bieten.

Infrastrukturelle Anpassungen wegen Sicherheit im Wandel

Dabei müssen die bestehenden Infrastrukturen an die neuen Anforderungen angepasst werden: an die Arbeitsweisen der Mitarbeiter, die Anforderungen des Unternehmens und exogene Faktoren wie Cyberbedrohungen. Die sichere Verlagerung von Daten in die Cloud sowie die Implementierung von Mechanismen und Werkzeugen für ein effizientes IT-Ressourcenmanagement sind hierfür unabdingbar.

Gerade im so wichtigen Themenbereich „Cloud“ sieht Pfaff historische Widerstände bei zahlreichen verantwortlichen in kleineren und mittelständischen Unternehmen: „Viele Mittelständler tun sich bei dem Thema Cloud immer noch ein bisschen schwer.“ Er hat hierfür auch eine passende Analyse parat: „Das ist bedingt dadurch, weil natürlich die Daten faktisch nicht mehr in meiner Kontrolle liegen.“ Pfaff kommt zu dem Schluss, dass die Entscheidung für die Cloud weniger eine Alternative als vielmehr einen unumstößlichen Zukunftstrend darstellt, wenn es darum geht, dem Bewährten und der fortschreitenden Technologie, die Wahl der Cloud weniger eine Alternative als vielmehr eine unumstößliche Zukunftstendenz darstellt. Der sich ständig weiterentwickelnde Rahmen dieser Debatte zeigt, dass die Entscheidung für die Cloud weniger von einem impulsiven Wunsch, dem neuesten Trend zu folgen, geleitet wird, als vielmehr von einer Notwendigkeit, die auf Wissen beruht, um die Wettbewerbsfähigkeit und die Anpassungsfähigkeit im digitalen Zeitalter zu gewährleisten.

Dynamischer Schutz: Service-Optionen und integrierte Sicherheitslösungen im Synchronflug

Die Herausforderung, ausreichend IT-Fachkräfte und Expertise in spezifischen Bereichen zu finden, ist auch ein Thema, das viele kleine und mittlere Unternehmen betrifft. Automatisierung, oft ergänzt durch den Einsatz von Künstlicher Intelligenz (KI), bietet hier eine innovative und effiziente Lösung. Die Basis dafür ist wiederum die Cloud.

Im heise-meets-Podcast betont Experte Pfaff die wichtige Rolle dieser drei Technologien. Automatisierung und KI sorgen seiner Meinung nach dafür, dass manuelle Tätigkeiten reduziert werden und Mitarbeiter ihre Zeit und Energie für Tätigkeiten innerhalb ihres Kompetenzbereichs einsetzen können. Die Cloud ist das Herzstück.  Er stellt außerdem fest, dass die Suche nach qualifizierten Fachkräften zwar weiterhin eine Herausforderung darstellt, der zunehmende Einsatz von Automatisierung und professionellen Dienstleistungen jedoch eine positive Dynamik für KMU freisetzt.

Effizienz trifft Flexibilität: Die Kunst des erfolgreichen Service-Managements für Endgeräte

Im Alltag von Hybrid Work & Co. nehmen die Verwaltung und der Service der Endgeräte eine Schlüsselstellung ein. Auch wenn es auf den ersten Blick trivial erscheint, sind die Optimierung des Batteriewechselprozesses und der rechtzeitige Austausch einer Festplatte keine kleinen Herausforderungen. Sie dienen dazu, potenzielle Schäden zu vermeiden und setzen dabei auf modernste Technologien wie Cloud und KI, um präventiv agieren zu können.

„Mit unserer in den Service integrierten Software ist das möglich“, erklärt Pfaff. „Unser Service namens Active Care ist nichts anderes als eine Art vorausschauende Wartung, die rund um die Uhr und weltweit verfügbar ist.“ Pfaff ergänzt: „Mit diesem Service haben wir praktisch schon einen Blick in die Zukunft eingebaut. Das heißt, wir können Probleme erkennen, bevor sie entstehen.

Dank dieses modernen Ansatzes können Vorgänge wie Batterie- oder Festplattenwechsel nun ohne größere Unterbrechungen im Arbeitsfluss der betroffenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter durchgeführt werden. So ermöglicht die Technik von heute ein proaktives Arbeiten, das den Anforderungen von morgen schon heute gerecht wird.

Dabei geht es nicht nur um Funktionalität. Auch die Sicherheit nimmt eine zentrale Rolle ein, wobei der Schutz vor Datenverlust bei verlorenen oder gestohlenen Geräten von besonderer Bedeutung ist.

Oliver Pfaff bringt es auf den Punkt: „Wir haben einen Dienst. Der ist so clever aufgebaut, dass wir selbst ein Notebook tracken können und auch die Daten darauf löschen können, selbst wenn es nicht online ist und noch nicht mal gebootet hat, also noch nicht hochgefahren ist. Das heißt, wir können heute das Ganze über unseren, ich sage mal, Hardware-Stack lösen.“   Um diesen Schutz zu realisieren, werden moderne Technologien und Konzepte wie das Always-On-Prinzip eingesetzt, das sicherstellt, dass Geräte und Daten jederzeit gesichert und zugänglich bleiben.

Dieses Prinzip des ‚Immer An‘ gewinnt insbesondere in der heutigen hybriden Arbeitswelt an Bedeutung, in der eine Vielzahl von Geräten über geografische Grenzen hinweg verstreut sind. Die Notwendigkeit, diese Geräte aus der Ferne zu verbinden, hat zu innovativen Lösungen wie HP Wolf Connect geführt – dem weltweit ersten Softwaredienst, der in der Lage ist, einen PC zu orten, zu sperren und sogar zu löschen, selbst wenn dieser ausgeschaltet oder vom Internet getrennt ist.

HP Wolf Connect nutzt ein mobilfunkgestütztes Netzwerk, um eine extrem belastbare und sichere Verbindung zu den Geräten herzustellen, so dass IT-Teams eine verteilte Belegschaft problemlos verwalten können. Es reduziert den Zeit- und Arbeitsaufwand für die Beantwortung von Supportanfragen, schützt Daten vor Verlust oder Diebstahl und hilft, potenzielle Sicherheitsverletzungen zu minimieren und das Asset Management zu optimieren.“

Erfolgreiche Hybridarbeit mit HP

HP bietet ein breites Portfolio an Systemen und ergänzenden Dienstleistungen, von klassischen Garantien bis hin zu innovativen Konzepten. Dabei spielen Tools wie Wolf Connect und HP Care eine zentrale Rolle. Mit Wolf Connect und HP Care ist es möglich, hybride Arbeitsmodelle erfolgreich umzusetzen und gleichzeitig die IT zu entlasten. Die Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit dieser Tools ermöglichen eine effiziente Verwaltung und Wartung der Endgeräte unabhängig von deren Standort. Damit sind sie ein unverzichtbares Werkzeug für Unternehmen, die im Zeitalter der hybriden Arbeit erfolgreich sein wollen.

Erleben Sie die Innovationskraft von HP hautnah im Podcast „heise trifft… Der Entscheider-Talk“. Tauchen Sie ein in eine spannende Diskussion mit dem HP Experten Oliver Pfaff und erfahren Sie, wie HP maßgeschneiderte Lösungen für die vielschichtigen Herausforderungen des hybriden Arbeitens kreiert und implementiert. Erhalten Sie exklusive Einblicke und inspirierende Ideen, die Sie direkt in Ihrem Unternehmen umsetzen können. Verpassen Sie nicht die Gelegenheit, sich aus erster Hand zu informieren und zu lernen. Klicken Sie jetzt auf „Play“ und verschaffen Sie sich und Ihrem Unternehmen den entscheidenden Vorteil. Tauchen Sie ein in die Welt von HP – denn in einer Zeit des ständigen Wandels ist Wissen Macht!

Über den Sprecher:

Oliver Pfaff hat über 25 Jahre breite Erfahrung in Vertrieb und Geschäftsentwicklung der IT- Branche, davon 16 Jahre bei HP. Derzeit verantwortet er die Weiterentwicklung des gesamten HP Workforce Solutions Portfolios, speziell die neuen HP Wolf Security Services.

Passend zum Thema:

Neue hybride Arbeitswelt – Automation, Analytics, Services

Wissenswertes über die Gestaltung des hybriden Arbeitsplatzes, über Automatisierung, Analytics, effizientere Prozesse sowie Cloud & Security.

Die Kosten für Virtual Reality und Augmented Reality im Griff behalten

Stellschrauben für IT-Entscheider, um VR- und AR-Projekte kostenoptimiert zu realisieren. Empfehlungen für die Bewertung und Umsetzung.

Wie Sie das optimale Security-Konzept für Ihre hybride Arbeitsumgebung etablieren

Robuste Hybrid Work-Sicherheitsstrategie in mehreren Schritten: Planung/Analyse, Konzeption, Implementierung, Kontrolle mit Optimierung.